ifa auf dem CCOS-Kongress in China Print

Auf dem diesjährigen Kongress der Chinesischen Ophthalmologen In Xiamen, China, stellte die ifa Gruppe zusammen mit dem Kooperationspartner Global Vision die EPA-Software vor. Die Elektronische Patientenakte (EPA) für China ist das einzige bilinguale Dokumentationssystem (Chinesisch und Englisch) für Augenkliniken.

Das ifa-System wird zur Zeit in der Universitätsaugenklinik in Peking eingesetzt und weiterentwickelt, um ab 2014 in allen Provinzen in China angeboten zu werden. Insgesamt praktizieren in China mehr als 27.000 Ophthalmologen in meist staatlichen Augenkliniken, die bislang keine EPA-Systeme einsetzen.
Parallel zu dem Universitätsprojekt in der Hauptstadt laufen auch Verhandlungen und Testinstallationen mit dem größten Militärkrankenhaus in China.