AAO-Kongress: Mehr als 15.000 Ophthalmologen treffen sich in Chicago Print

Der Kongress der American Academy for Ophthalmology (AAO) findet in diesem Jahr in Chicago, USA, statt. Vom 17. bis 21. Oktober stellt das ifa-Team dort die neue IMS (ICD-10, Meaningful Use, SNOMED) - EPA (Elektronische Patientenakte) - Programmgeneration vor. Die neue Version erfüllt die sehr komplexen Anforderungen der US-Regierung und ist nach dem Anforderungskatalog MU 2014 zertifiziert.
Ab Oktober 2015 müssen Ärzte in den USA mit einem neuen Diagnosekatalog arbeiten, was einen Paradigmenwechsel darstellt. Die neue IMS-Version bietet dazu viele Vorteile, u.a. schlägt das System konkrete Diagnosen aufgrund von Beobachtungen, Befunden und Testergebnissen vor. Das sogenannte CCMM (Clinical Coding Management Module) ist eine exklusive Entwicklung des ifa-Teams und ein Beispiel für klinische Entscheidungsunterstützung (Clinical Decision Support System/CDSS).

Chris Reinartz, verantwortlicher Vorstand für die Produktentwicklung: „ Auf die IMS-Version und die vollständige Zertifizierung sind wir sehr stolz. Es ist ein wirklicher Generationswechsel, der eine neue Dimension für Health-Information-Technologie repräsentiert. Die amerikanischen Anforderungen sind zwar sehr anspruchsvoll und erfordern hohe Investitionen; auf der anderen Seite verschaffen uns diese Entwicklungen aber einen weiteren Vorsprung auf dem Weltmarkt.“