Vorstand sieht Restrukturierung im Plan Print

Die Aktionäre der ifa systems AG haben auf der Hauptversammlung am 24. Oktober 2017 allen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zugestimmt. Zuvor hatte der Vorstand über das Geschäftsjahr 2016 und das erste Halbjahr 2017 berichtet. Wie bereits veröffentlicht, wurden aufgrund von Sondereffekten insbesondere die Ergebnisziele deutlich verfehlt. Die Zahlung einer Dividende wurde ausgesetzt. In seinem Ausblick beschrieb der Vorstand die mittlerweile ergriffenen Maßnahmen, unter anderem die stärkere Fokussierung auf das Kerngeschäft. „Unser Ziel ist es, unter anderem durch die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen, die zukünftige Profitabilität zu sichern und so wieder die Voraussetzungen für weitere Dividendenausschüttungen zu schaffen.“
Die Aktionäre wählten außerdem neue Vertreter für den dreiköpfigen Aufsichtsrat. Mit zwei Vertretern des Großaktionärs Topcon, Nick Smit und Randy Samuels, sowie Robert Gaulke als Experte in den für ifa relevanten Märkten ist das Gremium hochkarätig besetzt. Auf der anschließenden konstituierenden Sitzung wählte der Aufsichtsrat Nick Smit zu seinem Vorsitzenden.