Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

ifa News

Der Chef-Anwender-Workshop 2022 – in diesem Jahr „zu Huss“

23. November 2022

Für uns war der diesjährige Chef-Anwender-Workshop ein echtes Highlight. Statt in einem „anonymen“ Hotel haben wir in unsere Räumlichkeiten eingeladen, den Dreh- und Angelpunkt unseres Wirkens. Ob bei der Vorabendveranstaltung, den Vorträgen im Plenum, dem Austausch an den Themenstationen oder Networking in den Pausen – es zeigte sich, wie wichtig das persönliche Zusammentreffen für uns alle ist.

Inhaltlich konnten wir ein breites Spektrum abdecken. Neben der Personaleinsatzplanung, dem ifa-Rechenzentrum und neuen Portal- und Kommunikationslösungen konnten wir mit einem Best-Practice-Vortrag zur Online-Terminbuchung Herrn van Holt von der Augen-Laser-Klinik Lohr gewinnen. Herr Rolf Pickelmann von NEXUS / Enterprise Imaging begeisterte mit dem RVC Clinical Repository das Publikum und unser Customer-Success-Team hat an den Themenstationen zu Tipps und Tricks bei der Nutzung unserer Software beraten, neue Module konnten live getestet werden.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken – für den offenen und konstruktiven Austausch auf Augenhöhe, das Einbringen von Ideen und die gute Laune. Es war uns eine Freude! Im kommenden Jahr findet der 10. Chef-Anwender-Workshop statt. Seien Sie gespannt!

Sie möchten sich auch mit Experten der Ophthalmologie austauschen und erfahren, wie wir Ihre Arbeit mit neuen Modulen und Produkten aus der Welt der ifa systems und der NEXUS AG effizienter gestalten können? Dann kontaktieren Sie gerne unser Vertriebsteam. Wir kümmern uns um Sie.

 

Downloads

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Illu eAU
2021-10-28 16:34:02

Modulanbindung eAU

Im Rahmen der weiteren Umsetzung der Telematikinfrastruktur (TI), wird ab dem 01. Oktober 2021 die Nutzung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) für alle Praxen verpflichtend.

Ab sofort können Sie die eAU digital bei uns bestellen. Die Freischaltung und Installation der eAU erfolgt nach Bestellung.

Bitte beachten Sie, dass zur Nutzung der eAU folgende Voraussetzungen notwendig sind:

  • Anschluss an die TI
  • TI-Konnektor mit neuester Software (PTV4PLus)
  • KIM-Dienst und KIM-Adresse
  • Elektronischer Heilberufeausweis (eHBA), der Generation 2.0
  • ifa-Modul „Anbindung eAU“

 

Wichtig: Für die Verwendung der eAU wird ein KIM-Dienst bzw. eine KIM-Adresse benötigt. Sollten Sie noch keinen KIM-Dienst bei einem Anbieter bestellt haben, empfehlen wir Ihnen, dies dringend nachzuholen, da ansonsten die eAU nicht genutzt werden kann. Sie können den KIM-Dienst sowohl über Ihre KV als auch über unseren Partner Deutsche Telekom bestellen. Den Link zum Bestellformular finden Sie hier. Bitte füllen Sie das Formular aus und senden es uns unter zu – wir leiten Ihre Bestellung an die Telekom weiter!

Neben der Bestellung ist es zudem notwendig, dass der KIM-Dienst bzw. der KIM-Client des von Ihnen beauftragten Anbieters auch vollständig eingerichtet und einsatzfähig ist. Hierbei müssen Sie beachten, dass die Installation auf dem Server bzw. dem zentralen PC durchgeführt wird, da ansonsten ein permanenter Zugriff der eAU auf den KIM-Client nicht gewährleistet ist. Sollten Sie bzgl. des Einrichtungsprozesses des KIM-Clients Fragen haben oder Hilfestellung benötigen, wenden Sie sich bitte unmittelbar an den von Ihnen beauftragten Anbieter des KIM-Dienstes. Dieser ist als Hersteller der Software für eine Unterstützung bei der Einrichtung verantwortlich und Ihr diesbezüglicher Ansprechpartner.

Wenn Ihre Praxis beim Einrichtungsprozess des KIM-Dienstes dennoch Unterstützung durch die ifa-Hotline in Anspruch nehmen möchte oder muss, bieten wir diesen Service zu einem Stundensatz von 110,00 EUR (zzgl. USt.) an. Um die in diesem Fall entstehenden Zeitaufwände und die damit für Sie verbundenen Kosten so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir, die folgenden Informationen und Angaben bereitzuhalten:

  • Name des KIM-Anbieters
  • Ihre KIM-Adresse sowie das zugehörige Passwort
  • Setup-Dateien zur Installation des KIM-Clients und Installationsanleitung
  • Die Zugangsdaten Ihres Konnektors (Diese finden Sie im ifa-Menü unter „KIM Client Einstellungen“)

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass es bei der Bearbeitung eines solchen Anliegens möglicherweise zu Warte- bzw. verlängerten Rückrufzeiten kommen kann oder eine separate Terminvereinbarung notwendig wird.

Zusätzlich haben wir Ihnen die häufigsten Fragen zum Thema eAU in einem „Fragen und Antworten“-Dokument zusammengefasst.

Wenn Sie Fragen zum Bestellvorgang der eAU oder generell zu den kommenden TI-Anwendungen haben, dann wenden Sie sich bitte an unsere Vertriebskollegen, gerne per E-Mail an !

Hier finden Sie das Bestellformular.

News Systemcheck
2021-12-14 16:06:01

Kritische Schwachstelle in Java-Bibliothek log4j

Einige von Ihnen haben die Meldungen zur kritischen Schwachstelle in Java-Bibliothek log4j auf verschiedenen Plattformen bzw. in diversen Artikeln vermutlich bereits wahrgenommen. Bei einer Java-Bibliothek handelt es sich um ein Software-Modul, das zur Umsetzung einer bestimmten Funktionalität in weiteren Produkten verwendet wird. Aufgrund dessen hat das BSI eine Cyber-Sicherheitswarnung der Warnstufe Rot veröffentlicht.

Wichtig ist für ifa-Anwender und ifa-Anwenderinnen:

  • ifa selbst nutzt kein Java.
  • Allerdings wird Java in Fremdkomponenten eingesetzt (beispielsweise bei dem KBV-Prüfmodul oder dem KBV-Kryptomodul. Der KV-Connect-Client ist hiervon nicht betroffen). Die KBV hat in ihrem Newsletter angekündigt, für die Module zeitnah ein Update bereitzustellen.
  • Wir werden diese Updates im Rahmen des anstehenden Quartalsupdates mit ausliefern.

Bitte beachten Sie:

Grundsätzlich schätzen wir die oben genannte Schwachstelle im Rahmen der ifa-Software als kontrollierbar ein und behalten diese Entwicklung stetig im Blick.

Für ifa-Praxen besteht unserer Einschätzung nach und nach aktuellem Kenntnisstand nur dann ein potenzielles Risiko, wenn die o. g. Komponenten aktiv sind (also z. B. nur, wenn die KV-Abrechnung aktiv durchgeführt wird). Bitte beachten Sie dies und führen nach Möglichkeit keine KV-Abrechnung durch, bevor ein entsprechendes Update durch die KV und ifa vorliegt.

Für Fragen steht Ihnen unser Support-Team unter oder über unser Ticketportal gerne zur Verfügung.

 

2022-10-12 12:55:40

Henry Ford: „Alles kann noch besser gemacht werden …“

Heute folgt Teil 2 der Reihe „Zwei starke Partner für Ihre eHealth-Lösungen“ (wir hatten in den letzten Wochen dazu berichtet) mit dem NEXUS / CURATOR.

Sie wollen die Qualität Ihrer Versorgung permanent verbessern? Um es mit Henry Ford‘s Worten zu sagen: „Alles kann noch besser gemacht werden, als es gemacht wird“. Und genau das ist die Aufgabe des Qualitätsmanagements. Mit NEXUS / CURATOR bekommen Praxen und Kliniken die passende Lösung an die Hand.

Kennen Sie folgendes Problem? In allen Organisationen entsteht stetig neues Wissen, das die bisherigen Wissensbestände ergänzt oder ablöst. Dazu zählen fachliche Standards ebenso wie organisationsbezogene Kenntnisse, etwa Verfahrensanweisungen und Prozessbeschreibungen. Dieses Wissen zusammenzuführen und verfügbar zu machen ist Kern einer qualitätsgesicherten Patientenversorgung.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Klar strukturierte Dokumentenlenkung
  • Individualisierbare Intranet-Funktionalität
  • Übersichtliche Risikomanagementprozesse
  • Flexibles Meldesystem, transparente Maßnahmenverwaltung u. v. m.

Sie möchten mehr erfahren? Besuchen Sie unsere Website  oder nehmen Sie direkt Kontakt zu unserer  Account-Managerin Nina Steiner auf.

 

 

IMMER AUF DEM NEUSTEN STAND

Erhalten Sie monatlich News zu unseren Produkten, Updates und interessanten Artikeln. Sie können sich jederzeit kostenlos abmelden.

Mit der Anmeldung bestätigen Sie die Datenschutzerklärung.