Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

ifa News

10 Jahre EinDollarBrille – Menschen eine Chance geben

23. August 2022

Die EinDollarBrille ist eine Erfolgsgeschichte. Weltweit in zehn Projektländern und auf drei Kontinenten trägt der Wunsch nach besserem Sehen für alle Menschen reichlich Früchte. Über eine Million Sehtests sind erfolgt, mehr als 400.000 Menschen tragen die EinDollarBrille.

Für viele von uns mag es eine Selbstverständlichkeit sein zum Optiker zu gehen, um eine Sehhilfe zu bekommen. Viele Menschen haben dieses Glück nicht. Je nach Schweregrad der Fehlsichtigkeit wird das Leben zur Herausforderung. In der Schule lesen lernen, ohne den Text zu erkennen? Kaum möglich. Auto fahren, ohne die Straßenmarkierungen oder eine Ampel zu sehen? Undenkbar. Verträge unterschreiben, ohne die Inhalte zu erfassen? Nein danke!

Als Unternehmen in der Ophthalmologie-Branche sehen wir es als gesellschaftliche Pflicht, uns für die augenoptische Grundversorgung aller Menschen zu engagieren. Die EinDollarBrille ist dabei das Projekt unserer Wahl, das wir sehr gerne vorstellen. Wir waren sofort fasziniert von der Idee und dem Engagement des Erfinders Martin Aufmuth. Er und ein großes Team an Ehrenamtlichen schenken mit diesem Projekt vielen Menschen die Chance auf ein besseres Leben.

Die Brille wurde so konzipiert, dass sie ohne Strom und mit nur einem US-Dollar Materialkosten auskommt. Ein flexibler Federstahldraht und bunte Perlen machen das Gestell zu einem Schmuckstück, vorgeschliffene Kunststoffgläser können einfach in den Rahmen geklickt werden. In den Projektländern wurden Menschen in der Brillenherstellung und als augenoptische Fachkräfte ausgebildet. Mehr als 200 Personen haben damit ein regelmäßiges Einkommen, die Versorgung vieler Menschen vor Ort ist gewährleistet.

Wie schön ist das Leben, wenn die Umgebung scharf, die Blume rot oder das Meer blau ist. Vielleicht möchten auch Sie oder Ihr Unternehmen diese wunderbare Idee unterstützen. Wir bleiben dabei!

Downloads

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

News Ausbildungsbetrieb
2021-10-28 16:21:06

Die ifa systems AG als Ausbildungsbetrieb: eine echte Option!

Wie gewinnt man als mittelständisches Unternehmen in einer Nische gute und zuverlässige Mitarbeiter, die Lust haben, sich weiterzuentwickeln und mit uns gemeinsam den Gesundheitssektor zu digitalisieren? Was sind deren Vorstellungen, Träume, Ansprüche? Was können wir bieten, wie können wir diese unterstützen und passen wir überhaupt zusammen? Und vor allem: Wie findet man motivierte neue Teammitglieder?

Eventuell über einen Tag, der sich schlicht und ergreifend auf das Wesentliche fokussiert – potenzielle Auszubildende. Gesagt, getan. Am Freitag, den 17. Juli war es dann soweit: 9 Bewerber und Bewerberinnen haben wir zu diesem Tag eingeladen. In entspannter Atmosphäre wollten wir uns kennenlernen.

Kurz vor 10 Uhr ging es los mit der 1. Station: „Lerne den Chef kennen!“

In 30 Minuten konnten die Bewerber all ihre Fragen an Jörg Polis stellen. Sie konnten so einen ersten Eindruck von der ifa systems AG, von unserem CEO selbst und seinem Werdegang erhalten. Dass wir nicht unbedingt Wert auf den „perfekten, schnurgeraden“ Lebenslauf legen, sondern Auszubildende gewinnen wollen, die sich einbringen und auch mal außerhalb der Norm denken, wurde hier deutlich gemacht.

Im nächsten Programmpunkt „Was macht ein Fachinformatiker?“ wurde der Ausbildungsberuf von den Kollegen und späteren Ausbildern näher beleuchtet: Wie sieht der Tag aus, welche Aufgaben stehen an, was kommt auf einen in der Ausbildung zu? Diese und weitere Fragen wurden hier beantwortet und oft wurde auch „aus dem Nähkästchen“ geplaudert.

Nach einer kurzen Verpflegungspause hieß es dann „Gebt uns die Chance, Euch kennen zu lernen“. Denn Papier ist geduldig, doch wir haben uns gefragt: Warum wollen die Bewerber gerade zu uns? In Vorstellungsrunden von jeweils 3 – 5 Minuten konnten die Bewerber etwas über sich erzählen, z. B. was sie an der IT-Welt begeistert, warum sie die Ausbildung machen möchten oder einfach von einem Erlebnis, auf das sie stolz sind. Danach konnten unser aktuellen Auszubildenen einen Einblick in ihre Ausbildung und einen Eindruck aus der Praxis vermitteln.

Insgesamt wollten wir den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, eine ganze Reihe an zukünftigen Kollegen kennenzulernen: Von unseren aktuellen Azubis, über die Fachbereiche bis hin zum Vorstand waren viele ifa-Mitarbeiter mit dabei. Es wurde viel über die ifa, über die Ausbildung bei der ifa sowie über aktuelle Projekte berichtet und die Fragen der Bewerber wurden ausführlich beantwortet. In einer meist sehr lockeren Atmosphäre konnten wir ein authentisches Bild abgeben und auch die Bewerber wirklich kennenlernen.

„Es war ein rundum gelungener Tag und wir werden sicherlich auch im nächsten Jahr wieder eine ähnliche Veranstaltung durchführen – aber jetzt freuen wir uns erstmal auf die Auszubildenen, die im September bei uns starten werden“, so Melanie Link, die für den Recruiting-Prozess bei der ifa verantwortlich ist. Schlussendlich haben wir 5 von 9 Bewerbern einen Ausbildungsplatz angeboten. Es war also für alle ein rundum gelungener und erfolgreicher Tag, den wir 2021 bestimmt wiederholen werden!

Wir suchen immer wieder gute Bewerber für verschiedene Bereiche. Auch über Initiativbewerbungen freuen wir uns!

News Systemcheck
2022-01-26 08:28:59

Unsere Webinare 2022

Bleiben Sie fit mit unseren Trainings!

Auch 2022 werden wir Ihnen wieder verschiedene Webinare anbieten. Egal ob „Tipps und Tricks“, neue Produktvorstellungen oder ganze Webinarreihen, für jeden ist ein Format dabei.

Unsere Webinare sind eine bequeme Möglichkeit, sich schnell und einfach über die verschiedenen Softwaremodule zu informieren und sich kostenlos weiterzubilden. Dabei handelt es sich vor allem auch um sogenannte „Support-Webinare“. In 30 Minuten erhalten Sie Tipps und Tricks zu bestimmen Modulen oder Features und können so Ihr Wissen auffrischen. Meist finden diese mittwochs um 13 Uhr statt.

Sollten Sie eines unserer Webinare verpasst haben, dann ist das kein Problem. Auf unserem Webinar-Channel finden Sie alle unsere bereits durchgeführten Webinare, die sie zu jeder Zeit abrufen können.

Gerade die Webinare zu den Quartalsupdates sind eine hilfreiche Möglichkeit, die neuen Funktionen, die mit dem Update ausgeliefert werden, besser zu verstehen und kennenzulernen.

Bereits im Januar werden wir mit den ersten Webinaren beginnen.

Am 12. Januar starten wir unser Webinarjahr 2022 mit dem Thema „TIPPS UND TRICKS FÜR OPTIMALES ARBEITEN TEIL 1“. Hierbei handelt es sich um ein zweiteiliges Format. Der Folgetermin findet am 9. Februar statt. Auch für viele interessant ist mit Sicherheit das Webinar mit dem Titel „Die eLösungen kompakt zusammengefasst“ am 26. Januar 2022. Hier werden wir uns den verschiedenen Lösungen widmen und wie Sie diese innerhalb der ifa-Software nutzen können.

2022 können Sie mit mindesten 2 Webinaren pro Monat rechnen, die wir für Sie organisieren. Sie werden nicht nur unsere Augenarzt-Software besser kennenlernen, sondern haben auch die Möglichkeit, etwas zu gewinnen, denn wir zeichnen die häufigsten Teilnehmer unserer Webinare zum Ende des Jahres aus. Also schauen Sie bereits jetzt, welche Webinare Sie auf keinen Fall verpassen wollen! Alle weiteren Webinartermine finden Sie hier auf unserer Eventseite.

News ifa meets doctolib
2021-10-28 16:28:41

So war das Webinar “ifa meets Doctolib” – Stellen Sie Ihre Praxis digital auf

Digitales Terminmanagement nimmt im Alltag vieler Praxen einen immer signifikanteren Platz ein. Insbesondere in diesem Jahr hat sich gezeigt, wie praktisch Online-Terminverwaltung sein kann und wie sie Praxen hilft, sich an neue Situationen schneller anzupassen.

Dank der Schnittstelle von Doctolib und ifa systems ist es möglich, auch in Ihrer Ophthalmologie-Praxis das Terminmanagement einfach und ohne großen zeitlichen Aufwand zu erweitern. Im Webinar zum Thema “ifa meets Doctolib”, welches am 04. November statt fand, hat Alexandra Diers, Head of Hospitals & Groups von Doctolib die Terminkalenderschnittstelle vorgestellt, sowie eine Live-Demo durchgeführt und die spannendsten Fragen aller Zuschauer beantwortet. Eine Zusammenfassung des Webinars und welche Vorteile Doctolib in Verbindung mit ifa systems vor allem auch während der Corona-19-Pandemie bietet, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Terminmanagement in Zeiten von COVID-19

Besonders während der aktuellen COVID-19-Pandemie fragen sich viele Praxen, wie sie ihren Betrieb an die sich ständig verändernde Lage bestmöglich anpassen können. Tatsächlich ist dies mit digitalem Terminmanagement denkbar einfach: Dank der Online-Terminvergabe können vorab Covid-19 Symptome abgeklärt und demnach die nötigen Maßnahmen getroffen werden, um das Ansteckungsrisiko zu vermindern. Dies ist beispielsweise über die Videosprechstunde möglich, welche beim Start mit Doctolib noch bis zum 30.06.2021 kostenlos genutzt werden kann. Für Augenärzte ist diese Erweiterung besonders für Nachbesprechungen oder Beratungstermine praktisch. Zudem können Behandler über den interaktiven Kalender gezielt feste Zeiten für Videosprechstunden einplanen, um den Praxisalltag besser organisieren zu können.

So war das Webinar “ifa meets Doctolib”

Digitale Services können helfen die Wirtschaftlichkeit in der Augenarztpraxis zu steigern und das Team zu entlasten. Bei der Entscheidung für ein digitales Terminmanagement-System spielt jedoch auch die Integration in bestehende Praxisprozesse eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund haben ifa systems und Doctolib ein Webinar konzipiert, in dem besonders auf die Terminkalenderschnittstelle zwischen ifa und Doctolib eingegangen wird.

Das Webinar am 04. November beschäftigte sich insbesondere mit den Themen:

  • Optimierte Praxisorganisation und wie Doctolib hierbei unterstützt,
  • Funktionalität der Schnittstelle zwischen ifa und Doctolib, sowie
  • Anwendungsbeispiele und Best Practices der Schnittstelle.

 

Zudem wurde anhand einer Live-Demo gezeigt, wie der Buchungsprozess für Patienten abläuft, wie der Terminkalender für Augenärzte bestmöglich genutzt werden kann und welche Erleichterungen im Alltag der Terminmanagement-Service bietet. Diese sind neben den bereits genannten Vorteilen ebenfalls unter anderem eine einfachere Patientenflusssteuerung und -kommunikation, eine Verringerung von Terminausfällen, sowie bessere Auffindbarkeit im Internet. Doch auch die Wirtschaftlichkeit sollte nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund wurde ebenfalls der Doctolib Umsatzrechner vorgestellt. Dank diesem erfahren Sie innerhalb von wenigen Minuten, welchen individuellen Mehrwert Doctolib Ihrer Augenarztpraxis bietet. Klingt spannend? Dann klicken Sie hier und sehen Sie das ganze Webinar.

Fazit

Digitales Terminmanagement wird auch für den Fachbereich der Ophthalmologie immer wichtiger. Aber auch die Anforderungen der Patienten ändern sich. Durch die Zusammenarbeit von ifa systems und Doctolib können Sie schon heute Ihren Patientenservice erweitern und das eigene Praxismanagement sowie die Wirtschaftlichkeit optimieren. Sei es die Online-Terminbuchung, Terminerinnerungsfunktion oder Videosprechstunde: Die digitalen Lösungen entlasten Augenarztpraxen maßgeblich und sorgen für wertvolle Vorteile für das Praxispersonal, Behandler und Patient.

Erfahren Sie mehr über Doctolib unter: info.doctolib.de.

IMMER AUF DEM NEUSTEN STAND

Erhalten Sie monatlich News zu unseren Produkten, Updates und interessanten Artikeln. Sie können sich jederzeit kostenlos abmelden.

Mit der Anmeldung bestätigen Sie die Datenschutzerklärung.