Facebook
Twitter
LinkedIn
XING

ifa News

Neue Gesichter bei der ifa: So war der Start für unsere neuen Azubis!

28. Oktober 2021

News Azubis

Neue Erfahrungen, neue Kollegen und vor allem ein ganz neuer Alltag. Seit Anfang September dürfen wir sieben neue Auszubildende bei ihrem Start in das Berufsleben begleiten. Die ersten Wochen waren sehr ereignisreich.

In das Berufsleben zu starten ist immer aufregend und neu, doch die Corona-Pandemie bringt ihre eigenen Herausforderungen mit sich. Der Arbeitsalltag hat sich geändert und die AHA-Regeln gehören zum „New Normal“. Wie schafft man es da, alle neuen Kollegen kennenzulernen, eingebunden zu werden und dabei auch das Unternehmen und die Produkte besser zu verstehen?

Die Lösung: zwei Tage auf einem Schloss ohne Internet und Netz aber mit strengen Hygieneauflagen und allen Kollegen.

Unser Gesamtmeeting am 10. und 11. September war die ideale Gelegenheit, um das Team, in entspannter Atmosphäre im Rahmen verschiedener Aktivitäten gegenseitig besser kennenzulernen und auszutauschen. Neben Teambuilding-Maßnahmen haben auch die Vorstellung der strategischen Ausrichtung und ein Workshop zur Digitalisierung das Meeting ergänzt.

Danach hieß es für unsere Auszubildenden: rein in den neuen Arbeitsalltag! Die ersten Erfolge und Erfahrungen wurden in den ersten Wochen direkt gesammelt. Im Bereich Support konnten unsere Auszubildenden schon Kunden bei Supportanfragen telefonisch betreuen und unsere Techniker bei Installationen begleiten. Auch Selina Prüfert, Duale Studentin als Kauffrau für Büromanagement, hatte einen guten Start und hat ihre Eindrücke der ersten Wochen mit uns geteilt:

„Sehr aufregend und eindrucksvoll. Ich wurde sehr gut aufgenommen und durfte direkt mit eigenen, kleinen Aufgaben starten.“

Ein guter Start ins Berufsleben ist wichtig und setzt die Weichen für eine erfolgreiche Ausbildungszeit. Wir freuen uns auf die kommenden drei Jahre und sind sicher, dass unsere Azubis die Ausbildungszeit erfolgreich absolvieren werden. Herzlich willkommen, Amalia, Getuar, Giuseppe, Mehmet, Justin, Selina und Yassine!

In den kommenden drei Jahren werden wir unsere Azubis begleiten und über deren Alltag und Herausforderungen berichten. Damit auch Sie wissen, wer denn nun alles zur ifa gehört, stellen wir unsere Auszubildenden auf unseren Social-Media-Kanälen vor.

Downloads

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

2022-10-04 08:00:00

Das war die DOG 2022!

Nach zwei Jahren auf Distanz fand die DOG vom 29.9. – 02.10.22 endlich wieder live im Estrel Berlin statt. An einigen Teilen des Präsenzprogramms konnte zwar auch per Streaming teilgenommen werden, von der kompletten Programmvielfalt inklusive der Industrieausstellung konnte aber natürlich nur vor Ort profitiert werden.

Das erweiterte Vertriebsteam war vertreten. Neben den bekannten Kollegen Tanja Roppel und Nina Steiner waren die beiden neuen Kollegen im Vertrieb David Odenthal und Sevan Zadoyan vor Ort. Es war für beide ein perfekter Einstand mit vielen Kontakten.

Die Veranstaltung war gut besucht und unsere Mitarbeiter vor Ort hatten alle Hände voll zu tun: Viele Kunden haben die Chance genutzt, unsere Berater zu treffen und sich mit Ihnen über Programmneuheiten auszutauschen oder um einfach nur „Hallo“ zu sagen. Darüber hinaus wurden zahlreiche Gespräche mit Interessenten geführt und neue Kontakte zu möglichen Kooperationspartnern geknüpft sowie die Beziehungen zu unseren bestehenden Partnern vertieft.

ifa Lion, das Online-Terminbuchungstool, das Patientenportal oder auch die Lösungen im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit NEXUS unter dem Motto „Zwei starke Partner an Ihrer Seite“ wurden nachgefragt und demonstriert. Mehr Informationen erhalten Sie direkt hier.

Als ein weiteres Highlight stellte Nina Steiner im „Forum digital“ das Thema „Digitalisierung der Patientenprozesse am Beispiel der Terminvereinbarung in einem Augenzentrum“ vor. Für die, die den Vortrag nicht live erleben konnten, haben wir die Präsentation hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Die Messetage ließ unser Team vor Ort jeweils bei einem wohlverdienten gemeinsamen Abendessen mit Partnern, Kunden und Interessenten ausklingen.

Unser Fazit der DOG: Berlin ist immer eine Reise wert und wir freuen uns schon auf die DOG im nächsten Jahr.

News Systemcheck
2022-01-28 08:11:57

Die Gewinner stehen fest!

Der ifa-Adventskalender ist mittlerweile ein beliebter Bestandteil, um sich auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage einzustimmen. Aber unsere Anwender sind nicht die einzigen, die etwas gewinnen.

24 Tage – 24 Türchen, nicht ganz so viele Gewinnmöglichkeiten, aber dennoch viele Chancen. Unser ifa-Adventskalender erfreut sich immer größerer Beliebtheit und das ist auch gut so. Wir wollen damit die Vorweihnachtszeit etwas angenehmer gestalten und uns gleichzeitig für Ihre Treue und die vertrauensvolle Zusammenarbeit des letzten Jahres bedanken. Zählen Sie zu den glücklichen Gewinnern?

Die Gewinner lauten:

  • Frau Dr. Petris-Kulisiewicz
  • Frau Melis Lange (Augenklinik Ahaus)
  • Dr. Markus Zuche (Augenklinik Saarburg)
  • Frau Marie-Helen Kolander (Praxis Dr. Emmerlich)
  • Frau Celine Alfter (Augenklinik Dardenne)
  • Frau Franziska Schmidt (Praxis Dr. Weigel)
  • Frau Doreen König (Praxis Dr. Hary)
  • Hugo Volmering (Gemeinschaftspraxis Volmering & Alkan-Kural
  • Patrick Weber (Praxis Weber)
  • Dr. Jackie Thill (Praxis Dr. Thill)
  • Annika-Nadine Zöllner (Augenklinik Dardenne)

 

Alle Gewinner wurden bereits persönlich durch uns per E-Mail informiert.

Falls Sie zu den Gewinnern gehören: „Herzlichen Glückwunsch“! Falls nicht, wird es auch in diesem Jahr wieder die Chance geben, an unserem Adventskalender teilzunehmen. Bis dahin haben wir aber noch einiges vor. Wir freuen uns auf das kommende Jahr gemeinsam mit Ihnen.

 

Doch das ist noch nicht alles. Auch in diesem Jahr haben wir uns entschlossen, unseren Online-Adventskalender mit einer guten Sache zu verknüpfen. Wir alle erhalten rund um die Weihnachtszeit einige Weihnachtskarten, auch von der Familie, aber doch häufiger von Industrie- und Geschäftspartnern. Doch wir haben uns gefragt, was wäre, wenn wir mit dem Betrag eine Sache unterstützen, die Menschen zugutekommt, die es wirklich brauchen? Also haben wir uns entschlossen, den Betrag für unsere Spendentürchen im Adventskalender zu nutzen.

Wenn Sie also das Türchen geöffnet haben, haben Sie mitgeholfen, dass wir diesen Betrag spenden konnten. Insgesamt sind so 400 € zusammengekommen, die wir an den EinDollarBrille e.V. spenden konnten. Der Verein, der 2012 von Martin Aufmuth gegründet wurde, setzt sich für augenoptische Untersuchungen und die Versorgung mit hochwertigen und gleichzeitig günstigen, robusten und individuell angepassten Brillen ein.

 

Über den EinDollarBrille e.V.

Wir unterstützen den EinDollarBrille e.V.

Viele Millionen Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Die Folgen sind weitreichend: Kinder können nicht lernen, Erwachsene nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen. Die EinDollarBrille leistet weltweit Aufklärungsarbeit, schafft Arbeitsplätze durch die Ausbildung von Fachkräften und damit eine Basis für augenoptische Grundversorgung. So bekommen betroffene Menschen Zugang zu kostenlosen Sehtests und individuell angepassten, kostengünstigen Brillen.

Wenn Sie unserem Beispiel folgen möchten, finden Sie hier mehr Informationen. Helfen auch Sie dabei, fehlsichtigen Menschen weltweit durch gutes Sehen neue Perspektiven zu eröffnen!

2022-08-23 11:25:08

10 Jahre EinDollarBrille – Menschen eine Chance geben

Die EinDollarBrille ist eine Erfolgsgeschichte. Weltweit in zehn Projektländern und auf drei Kontinenten trägt der Wunsch nach besserem Sehen für alle Menschen reichlich Früchte. Über eine Million Sehtests sind erfolgt, mehr als 400.000 Menschen tragen die EinDollarBrille.

Für viele von uns mag es eine Selbstverständlichkeit sein zum Optiker zu gehen, um eine Sehhilfe zu bekommen. Viele Menschen haben dieses Glück nicht. Je nach Schweregrad der Fehlsichtigkeit wird das Leben zur Herausforderung. In der Schule lesen lernen, ohne den Text zu erkennen? Kaum möglich. Auto fahren, ohne die Straßenmarkierungen oder eine Ampel zu sehen? Undenkbar. Verträge unterschreiben, ohne die Inhalte zu erfassen? Nein danke!

Als Unternehmen in der Ophthalmologie-Branche sehen wir es als gesellschaftliche Pflicht, uns für die augenoptische Grundversorgung aller Menschen zu engagieren. Die EinDollarBrille ist dabei das Projekt unserer Wahl, das wir sehr gerne vorstellen. Wir waren sofort fasziniert von der Idee und dem Engagement des Erfinders Martin Aufmuth. Er und ein großes Team an Ehrenamtlichen schenken mit diesem Projekt vielen Menschen die Chance auf ein besseres Leben.

Die Brille wurde so konzipiert, dass sie ohne Strom und mit nur einem US-Dollar Materialkosten auskommt. Ein flexibler Federstahldraht und bunte Perlen machen das Gestell zu einem Schmuckstück, vorgeschliffene Kunststoffgläser können einfach in den Rahmen geklickt werden. In den Projektländern wurden Menschen in der Brillenherstellung und als augenoptische Fachkräfte ausgebildet. Mehr als 200 Personen haben damit ein regelmäßiges Einkommen, die Versorgung vieler Menschen vor Ort ist gewährleistet.

Wie schön ist das Leben, wenn die Umgebung scharf, die Blume rot oder das Meer blau ist. Vielleicht möchten auch Sie oder Ihr Unternehmen diese wunderbare Idee unterstützen. Wir bleiben dabei!

IMMER AUF DEM NEUSTEN STAND

Erhalten Sie monatlich News zu unseren Produkten, Updates und interessanten Artikeln. Sie können sich jederzeit kostenlos abmelden.

Mit der Anmeldung bestätigen Sie die Datenschutzerklärung.